Räucherwerk -KRÄUTER Beschreibung und Wirkung

Wirkung Räucher-Kräuter

Räucherwerk, Räucherkräuter mondfeeAlantwurzel duftet sehr angenehm warm nach frischem Brot und Banane. Die Räucherung ist hilfreich bei Traurigkeit, Niedergeschlagenheit und Melancholie, sie beruhigt bei Anspannung und Stress, harmonisiert und stärkt die innere Kraft. Alanträucherung wirkt Dämonen abwehrend und gibt Schutz vor krankmachenden Einflüssen, es symbolisiert die Sonne und gibt Kraft. Duftbotschaft: Licht aus der Wurzel.

Räucherwerk, Räucherkräuter mondfeeAngelikawurzel, auch Engelwurz, duftet kräftig erdig- warm und leicht scharf. Die Räucherung stärkt die ich Kraft, wirkt erdend, gibt Selbstvertrauen und Mut zu Entscheidungen. Sie ist vor allem ein großer Lichtbringer, hilft in dunklen Momenten und, wie der name schon sagt- Engelwurz- verbindet sie Dich mit den Engelkräften. Duftbotschaft: den eigenen Weg gehen. Man kann die Ankelikawurzel gut bei Mutlosigkeit und Existenzangst räuchern.

Baldrianwurzel_RäucherwerkBaldrianwurzel Räucherwerk hat einen würzigen intensiven Duft, man sollte ihn eher dezent dosieren, da er sonst stinkig werden kann. Der Duft ist Geschmackssache, nicht jeder mag ihn, denn er hat etwas animatisches, wildes. Baldrianwurzel fördert Lust und Wildheit, wirkt körperorientierend, zentrierend, sie entkrampft und hilft entspannen. Außerdem wirkt Räuchern mit Balbrianwurzel stärkend, stark erdend, durchlichtend und bringt die Aufmerksamkeit ins Jetzt. Sie kann uns auch helfen mit tiefen Schichten des Unterbewußten in Kontakt zu kommen, zum Beispiel für Schattenarbeit oder Begegnung mit dem „wilden inneren Tier“…

Räucherwerk, Räucherkräuter mondfeeBeifuß duftet bittersüß und warm-erdig. Die Räucherung wirkt entspannend, wärmend und beruhigend auf die Nerven. Er gibt Energie und stärkt die Lebenskraft. Man sagt ihm große reinigende Kraft nach. Beifuss kann zusammen mit anderen beruhigenden Kräutern für guten Schlaf verräuchert werden. Duftbotschaft: Konzentration auf das Eigentliche, sehen, wie die Dinge wirklich sind. Eine Räucherung gilt als Schutzzauber gegen Böses und Gefahr. Man verwendet ihn als Begleiter von Transformationen, wenn eine Entscheidung erfordert wird oder an Wendepunkten im Leben zum Beispiel bei Initiations- und Übergangsritualen. Er gilt als Schwellenpflanze. Beifuß Räucherwerk kann helfen das Alte hinter sich zu lassen, nach innen zu schauen und Hinweise aus den Unbewussten zu erhalten. Beifuss wurde schon von den Germanen und Kelten bei Ritualen verräuchert. Überall, wo er wächst, spielt er eine Rolle als Schamanenpflanze, er öffnet die Seele für hohe, göttliche Schwingungen und wirkt reinigend und schützend. Die Griechen weihten den Beifuss als Frauenkraut der Mondgöttin Artemis. Die Chinesische Medizin verwendet den Beifuss zur Moxibustion.

Boldoblätter_RäucherwerkBoldo-Blätter duften nussig-zirusartig, aromatisch-würzig, etwas wie Kampfer.
Als Räucherwerk wirken sie zentrierend und erfrischend, bringen das Durcheinander der Gedanken in Ordnung. Boldoblätter sind eine gute Räucherung für Konzentration. Sie helfen den Geist zu klären und beruhigen bei zuviel Durcheinander. Außerdem haben sie auch eine sinnliche Komponente und sind wunderbar für das Räuchern am Abend geeignet.

Cistrose_RaeucherwerkCistrose Aus der Cistrose wird das Labdanum-Harz gewonnen, das die Pflanze über die Blätter und Äste ausscheidet. Das Kraut duftet bei weitem nicht so intensiv, aber dennoch angenehm würzig. Es verbrennt schnell und sollte besser in Mischungen oder zumindest mit etwas Harz zusammen geräuchert werden. Mit Cistrose kann man gut bei sich ankommen, sie wirkt innerlich wärmend und befriedend, für Ruhe, Erdung und innere Kraft.

Räucherwerk, Räucherkräuter mondfeeDamiana duftet warm, krautig, süßlich grün. Damiana Räucherwerk weckt Lebensfreude, Leidenschaft und Leichtigkeit, wirkt entkrampfend, stimulierend, aphrodisierend. Duftbotschaft: dem Ruf der Sinnlichkeit folgen. Verwenden Sie eine DamianaRäucherung als erfrischende, anregende Räucherung, am besten auf dem Räuchersieb in Verbindung mit einem Harz. Für mich ist Damiana ein Frauenkraut, es unterstützt die Weiblichkeit und Sinnlichkeit. In Mexiko und der Karibik ist Damiana als Aphrodisiakum bekannt. Es wird geraucht, geräuchert und in Liebestränken verarbeitet. Die indianische Medizin kennt Damiana als Räucherung bei Asthma.

Räucherwerk, Räucherkräuter mondfeeEichenmoos sind Flechten von verschiedenen Bäumen, vor allem auf Eichen; eine Räucherung für Sicherheit und Selbstvertrauen, hilft Loslassen, unterstützt Wandlung und Transformation und wirkt erdend, ausgleichend. Ich verwende Eichenmoos als Räucherwerk Zutat, wenn es um das Zusammenführen von Gegensätzen, innere Spannungen oder Übergänge in eine neue Zeit geht. Außerdem ist es neben Beifuß wunderbar für Räucherungen zu einem neuen Lebensabschnitt geeignet.

Eisenkraut_RäucherwerkEisenkraut, Verbene Der Duft des Eisenkraut ist nicht sehr intensiv. krautig, würzig, angenehm warm. Eisenkraut ist eine heilige Mysterienpflanze der Azteken, kann Visionen hervorrufen und verstärkt die Wahrnehmung spiritueller Energien. Überhaupt ist das Eisenkraut ein sehr magisches Räucherwerk. Es wurde schon in der Antike als ganz besonderes Heilkraut geräuchert und verwendet, genauso wie später von Druiden und Hexen. Für Hellsicht, Liebeszauber, Konzentration, Reichtum, Schutz…
Duftbotschaft: Freiheit erfüllt den Geist

Räucherwerk, Räucherkräuter mondfeeFenchel grün, duftet frisch, fruchtig, anisartig; Fenchelräucherungen wirken tröstend, wärmend, entspannend und aufbauend bei Stress und Nervosität. Durch seinen anisartigen Duft lässt sich Fenchel gut in erfrischende, ausgleichende Mischungen einbauen.

Fichtennadeln duften fein aromatisch-waldig, sehr typisch
Ein Duft für Freiheit, Reinigung, Schutz, Kraft und Konzentration. Man kann die Fichtennadeln gut auf Räucherkohle oder dem Räuchersieb geräuchern. Und man kann sie schön mit verschiedensten anderen Räucherstoffen mischen.

Galgant_RäucherwerkGalgant gehört zu den Ingwergewächsen, es wächst wild im südlichen Himalaya und hat bis zu 2 Meter hohe schilfähnliche Blätter und unterirdische Rhizome, die als Heilmittel und Räucherwerk verwendet werden. Der Duft ist Ingewerartig, leicht scharf, pfeffrig und würzig. Man verwendet Galgant Räucherungen zur Kräftigung und Stärkung von Körper und Geist und bei Niedergeschlagenheit. Räucherung vorwiegend in kräftigenden Räuchermischungen, zum Beispiel mit Mastix, Angelika, Wacholder, Weihrauch oder Zeder

Guajakholz ist ein extrem hartes, harziges Holz mit vanillig leichtem, holzigen Duft. Es wirkt als Räucherung anregend und stimulierend bei ängstlicher Zurückhaltung und dämpfend bei zu leidenschaftlichem Temperament. Duftbotschaft: hier sind Feinsinn und Kraft vereint.

Holunderblüten RäucherwerkHolunderblüten duften beim Räuchern blumig würzig und süßlich zart. Da die getrockneten Blüten so leicht und zart sind, werden sie auch auf dem Räuchersieb sehr schnell braun und sind ausgeduftet. Darum eignen sie sich entweder als Duftimpuls, den man bald wieder vom Räuchersieb nimmt oder in Mischungen mit anderen Kräutern und Harzen. Dabei ist die Holunderblüte sehr anpassungsfähig und gibt der Räuchermischung eine angenehme Süße und Blumigkeit. Holunder steht für die Verbindung mit der Göttin der Oberwelt, mit der Lebensaufabe und den Ahnen. Es ist eine Schwellenpflanze, die unseren Vorfahren sehr heilig war und als Schutz- und Ahnen-Baum verehrt wurde.

Räucherwerk Hopfen, Räuchern für Ruhe, Räuchern für ErdungHopfenblüten duften baldrianähnlich. Sie werden gerne in beruhigende, entspannende und Schlaf fördernde Räuchermischungen gegeben. Sie sind besser nur in geringen Mengen zu verwenden und auf dem Räuchersieb, da sie auf Räucherkohle schnell verbrannt sind.

Räucherwerk Ingwerwurzel, Räuchern für WärmeIngwer duftet fruchtig, warm und würzig, er wirkt als Räucherung wärmend und aktivierend, er stärkt und fördert innerliches Wachstum. Ingwer ist eine der am meisten wärmenden Pflanzen, er ist super bei Kältegefühl und Erkältungen. Ich verwende Ingwer gerne um etwas in Bewegung zu bringen. Im Gegensatz zu Rosmarin, der einen kräftigen Impuls für Tatkraft gibt, ist die ingwer Räucherung eher anhaltend, aber bestimmt in der aktivierenden Wirkung.

Räucherwerk iriswurzel, Liebesräucherung, Räuchern für ErotikIriswurzel duftet warm, balsamisch. Als Räucherung harmonisiert sie, löst Blockaden, heilt seelische Wunden und stärkt Intuition und Liebe. Iriswurzel ist eine klassische Zutat für Liebeszauber, zum Beispiel mit Rosenblüten, Weihrauch, Tolubalsam, Styrax, Damiana. Die griechische Göttin Iris begleitet die Sterbenden entlang des Regenbogens ins Land des ewigen Friedens, darum wurde in der Antike der Räucherduft der Iris verwendet, um den Sterbenden den Weg zu erleichtern.

Räucherwerk Johanniskraut, Räuchern mit einheimischen KräuternJohanniskraut duftet als Räucherung warm, leicht frisch, blumig. Es öffnet den Geist, fördert Vertrauen, wirkt beruhigend und stressabbauend. Johanniskraut wird als Tee empfohlen bei leichten Depressionen, es ist ein Sonnenkraut und kann die Lebensgeister und die Freude wieder wecken. Johanniskraut sollte besser auf dem Räuchersieb verräuchert werden, es kann aber auch pulverisiert mit anderem Räucherwerk auf die Kohle gelegt werden. Günstig für eine Abendräucherung ist zum Beispiel Sandarak, Styrax. oder Weihrauch zum beleben und Dammar für die Lichtkraft.

Räucherwerk Kakaoschale, Räuchern für GeborgenheitKakaoschale duftet warm und sinnlich leicht, wie Kakao. Die Räucherung bringt eine appetitliche Sinnlichkeit und ist gut geeignet für Liebesräucherungen und zum gemütlich entspannen. Duftbotschaft: sich aufgerichtet und getröstet fühlen.

Räucherwerk Kalmuswurzel, Räuchern für Kraft, Räuchern für ErfolgKalmuswurzel duftet holzig, orientalisch, ledrig, zimtig-scharf. Die Räucherung kann Selbstbewusstsein und die Einstellung zu Erfolg stärken. Sie gibt Energie, kräftigt, stärkt die Nerven und hilft bei seelischer Erschöpfung. Zusammen mit zum Beispiel Styrax und Mastix wird der Duft feiner und milder. Duftbotschaft: sich feinsinnige Wahrnehmung erlauben. Kalmus kann gut für Erfolgsräucherungen eingesetzt werden.

Räucherwerk Kamillenblüte, Räuchern für FriedenKamille europäisch duftet balsamisch-kräuterig, Als Räucherung bringt sie Wärme und Geborgenheit, wirkt schützend, aufbauend, erdend und beruhigend. Kamille kann Blockierungen lösen und den Solarplexus öffnen.

Räucherwerk Kardamom, Räuchern für ErfolgKardamom duftet frisch zitronig, später fruchtig, leicht scharf, Kardamom wirkt als Räucherung aufbauend, aufmunternd, belebend, erhellend und ermärmend und kann gut in Erfolgs- und Krafträucherungen eingebaut werden.

Koenigskerze_RaeucherwerkKönigskerzenblüten haben beim Räuchern einen dezent fruchtig warmen Duft. Die Königskerze ist eine absolute Sonnenpflanze mit ihren leutend gelben Blüten, dem aufrechten Wuchs und den pelzigen Blättern. Früher wurde sie vor allem bei Gewitter geräuchert um die Spannung in der Luft zu neutralisieren und das Haus vor Blitzschlag zu schützen. So hilft die Königskerze Spannungen abzubauen und man kann sie gut bei Streit, Ärger oder Elektrosmog räuchern. Sie ist auch eine gute Zutat bei der energetischen Hausreinigung. Hierbei kann man sie mit anderen reinigenden Kräutern mischen. Zum Beispiel Beifuß, Salbei, Wacholder, Weihrauch oder Burgunderharz.

Räucherwerk Koriander, Räuchern für Gleichgewicht, Räuchern für KraftKoriander duftet frisch würzig, dann feiner. Die Räucherung stärkt, klärt die Gedanken, zerstreut negatives Denken und wird gerne verwendet bei Schock, Angst, Müdigkeit und Antriebsschwäche. Koriander kann helfen das innere Gleichgewicht und die Ruhe wieder zu finden. In der arabischen Welt gilt Koriander Räucherwerk als magisches Mittel um Unheil abzuwehren und das Umfeld energetisch auszugleichen. Koriander wird dort oft mit Benzoe-Harz gemischt. Koriander kann als Räucherung verbinden, zum Beispiel bei Gesprächen zur Klärung von Problemen oder innerer Zerrissenheit. Oder man verbrennt ihn an Plätzen mit großer Unruhe um Frieden und Ausgleich zu schaffen zusammen mit Myrrhe, Sandarak, Sandelholz

Kreuzkümmel_RäucherwerkKreuzkümmel hat einen feinen, vielseitigen Duft beim Räuchern, erst kommen vor allem die frischen Duftbestandteile und später die würzigeren Düfte. Räuchern mit Kreuzkümmel vermehrt Tatkraft und Energie. Vor allem, wenn es um Veränderungen geht ist Kreuzkümmel ein guten Helfer der Kraft und Mut schenkt. Dabei ist der Kreuzkümmel überhaupt nicht aufdringlich, sondern läßt viel Raum für Entwicklung. Man verwendet Kreuzkümmel zum Räuchern bei Unzufriedenheit: wenn es Dinge zu klären und anzuschauen gibt, wenn man neue Ideen sucht oder den Impuls braucht tatsächlich etwas zu tun.

Räucherwerk Lavendelblüte, Räuchern für gute EnergieLavendel Blüten duftet frisch, süß. Eine Lavendel Räucherung belebt, klärt, reinigt, verbindet, baut auf, erfrischt, wirkt ausgleichend und bringt Frieden und Sanftmut, bei Nervosität, Ärger, Depression. Lavendel kann nehmen, was an Energie zu viel ist und geben, was zu wenig ist. Lavendel Räucherungen wirken Insektenabweisend.

Räucherwerk Lemongras, räuchern für Frische, Räuchern für ErneuerungLemongras duftet frisch, waldig, sommerlich-süß. Die Räucherung wirkt aktivierend, anregend und öffnend für frischen Schwung; Duftbotschaft: das Neue ist willkommen. Lemongras sollte besser in Räuchermischungen und auf dem Räuchersieb verräuchert werden, da es sehr leicht brennzlig riecht, wenn es zu heiß wird.

Original Libanon-Zedernholz duftet süß, aromatisch, würzig- waldig.
Eine Räucherung mit Libanon-Zeder entspannt, verbindet und sensibilisiert für feinstoffliche Energien.
Die Libanon-Zeder ist ein Baum mit großer Kraft, der Vitalität, Würde, Stärke und Lebenskraft ausstrahlt. Libanonzeder wird gerne als Opferräucherung, zur Versöhnung, für Kraft, Selbstvertrauen und Wohlstand verräuchert. Der Rauch der Libanonzeder kann auch gut zur Reinigung von Atmosphäre und Gegenständen genutzt werden.

Lorbeerblätter duRäucherwerk Lorbeerblätter, Räuchern fü Orakel, Räuchern für Wahrträumeften beim Räuchern typisch würzig frisch-herb und balsamisch. Lorbeer war den Griechen heilig und vor allem Apollon, dem Gott der geistigen Extase geweiht. Im Orakel von Delphy wurde viel Lorbeer für das Orakel, die Weissagung und Reinheit geräuchert. Lorbeer kann helfen die Luft von Krankheitskeimen zu reinigen und atmosphärisch zu reinigen. Vor dem Schlafen geräuchert, hilft es Wahrträume hervorzurufen und sich an Träume besser zu erinnern. Man räuchert Lorbeer für geschärfte Wahrnehmung und offene Sinne.

Mädesüß_RäucherwerkMädesüß duftet würzig und beim Räuchern erinnert es mich an frisch gebackenes würziges Brot. Der Name Mädesüß verrät uns schon viel über die Qualität der Pflanze, sie ist vor allem sanft und freundlich, hat viel mit Neuanfang zu tun und Dingen, die im Entwickeln sind. Sie richtet auf, tröstet und besänftigt. Wie ein junges Mädchen, daß frei und unbelastet ist, hilft Mädesüß vertrauensvoll ins Leben zu gehen, Schutzpanzer loszulassen und schwere Erlebnisse zu verarbeiten.

Melisse ist ein aromatischer, zitronenähnlicher frischer Räucherduft. Melisse kann gut geräuchert werden, um die Stimmung aufzuhellen und in eine optimistische Richtung zu lenken. Auch hilft sie bei Anspannung und Streß, beruhigt die Nerven und ist ein wunderbares, entspannendes Abendräucherwerk. Traditionell ist die Melisse auch eine Zutat in Räuchermischungen für Liebeszauber -vor allem gegen Liebeskummer- und in Erfolgsräucherungen. Melisse stärkt die Abwehrkräfte und kann in Schutzräucherungen verwendet werden.

Die MistMistel_Räucherwerkel hat beim Räuchern keinen starken Eigenduft, dieser ist frisch aromatisch und wird später angenehm würzig. Mistel ist ein starkes magisches Räucherwerk. Man verwendet sie vor allem zur Erhöhung der Energie. Sie hat große Transformationskräfte, hilft in schwierigen Sittuationen zu neuer Kraft zu finden und „schwere Energien“ in Lichte umzuwandeln. Vor allem unterstützt sie die „Schattenarbeit“ und hilft Licht ins Dunkel der Gefühle und Emotionen zu bringen, damit man die eigenen Schatten anschauen und auflösen kann. Außerdem kann die Mistel geräuchert werden um mit der Traumwelt und deren Deutung in Verbindung zu treten oder mit dem Unterbewußten in Kontakt zu kommen.

Räucherwerk, Räucherkräuter mondfeeMoschuskörner entwickeln einen moosig grünen, schwer süßen Duft, das Räucherwerk fördert die Triebhaftigkeit und Sinnlichkeit, wirken erotisierend und krampflösend. Moschuskörner werden gerne in Liebes Räucherungen getan und können ganz oder im Mörser zerstoßen verwendet werden, wodurch sich der Duft besonders gut entwickelt.

Muskatblüte_RäucherwerkMuskatblüte hat als Räucherwerk den typischen Muskatduft, etwas frischer, fruchtiger und feiner als die Muskatnuß. Die Muskatblüte ist eigentlich garnicht die Blüte des Muskatbaumes, sondern der Mantel, der um die Muskatnuß herum ist. Er wird abgezogen, getrocknet und kann als Gewürz und Räucherwerk verwendet werden. Muskatblüte ist ein magisches Räucherwerk. Es unterstützt Liebesräucherungen und alle Arten von Orakel. Außerdem fördert die Muskatblüte Visionen für Klarheit und die Konzentration.

Muskatellersalbei duftet aromatisch, leicht fruchtig würzig. Nicht sehr intensiv. Vor allem für Frauen ist der Muskatellersalbei interessant, er regt Sinnlichkeit und Erotik an. Man sagt ihm auch leicht berauschende Eigenschaften nach. Auch fördert Räuchern mit Muskatellersalbei Kreativität und Phantasie, er wirkt Aufmunternd, Ausgleichend und Stimmung Aufhellend, vermittelt aber auch Geborgenheit und Trost. Also eine feine Kombination um auch in schweren Zeiten Licht zu sehen. Der Duft zentriert und erdet. Man kann Muskatellersalbei räuchern für Offenheit, Gelassenheit und Sinnlichkeit.

Räucherwerk, Räucherkräuter mondfeeMyrte duftet laubartig, wirkt als räucherwerk klärend und reinigend Sie verhilft zu Einsicht und Vergebung, unterstützt Meditation und wird bei Verzweiflung, Angst und Verspannung geräuchert.

Nelke duftet Frisch, würzig warm, feurig. Die Räucherung stärkt Kreativität und Intuition, zerstreut negative Gedanken, wirkt insektenabweisend, anregend, erwärmend. Sie sollte in der Räuchermischung nur in Maßen eingesetzt werden, da sie recht intensiv ist.

Orangenblüten, Citrus sinensis, ist ein feiner süß-warmer, leicht blumig-würziger Duft.
Die frischen Blüten riechen weit intensiver und blumiger, doch auch die gertocknete Variante hat seine feine Note und ist vor allem auf dem Sieb angenehm.
Orangenblüten räuchern kann man um zu entspannen und für Ausgleich und Leichtigkeit. Sie bruhigen sanft den Geist und schaffen eine angenehme friedliche Stimmung. Auch für Liebesräucherwerk sind die Orangenblüten gut geeignet.

Räucherwerk, Räucherkräuter mondfeeOrangenschale duftet frisch, warm und leicht wie Orange. Ein anregend, harmonisierend, erwärmend, schützend und stärkendes Räucherwerk. Orangenschale ist eine Gute Räucherung für die Winterzeit, da sie Geborgenheit und Wärme vermittelt. Man kann auch frische Schalen von – ungespritzten- Orangen auf das Räuchersieb legen.

 

Räucherwerk Palo Santo, heiliges Holz räuchern WirkungRäucherwerk, Räucherkräuter mondfeePalo Santo, heiliges Holz, duftet holzig warm, aromatisch, betöhrend. Böse Geister scheuen diesen Duft, gute Geister werden von ihm angezogen, sagt man in Südamerika. Eine Räucherung mit Palo Salto schafft Ruhe und Ausgeglichenheit und bringt eine optimistische Grundstimmung. Ideal ist das Räucherwerk bei Ärger und Spannung. Duftbotschaft: das Herz darf leicht werden. Palo Santo ist für mich fast psychoaktiv, der Duft geht sofort auf eine erhöht Wahrnehmung. Eine alte „Zauberpflanze“.

Paradieskörner haben beim Räuchern einen pfeffrig-aromatischen, etwas blumigen Duft. Die Körner sollten vor dem Räuchern gemörsert werden, damit sich der Duft gut entfalten kann. Beim Räuchern mit Paradieskörnern bringt man vor allem Schwung und Bewegung ins Spiel. Festgefahrene Sittuationen, Gedanke und Gefühle können mit Paradieskörnern wieder ins fließen gebracht und aktiviert werden. So fördern sie Lebendigkeit, Lebensfreude und Veränderung.

Räucherwerk Patchouli, Räucherwerk WirkungPatschouli duftet intensiv, schwer erdig-warm ein wenig nach altem Keller oder Erde. Patchouli Räucherwerk wirkt erotisierend, erdend, kräftigend, beruhigend, ausgleichend und Stimmung aufhellend. Die Räucherung nimmt Angst und Unsicherheit und verhilft zu tiefer Erdung und Kraft. Patchouli wirkt sinnlich-erotisch, wenn man den Duft mag. Es passt gut zu Guggul, Vetiver und Sandelholz. Patchouliduft soll Motten fernhalten. Duftbotschaft: Urvertrauen und starke Präsenz. Eine Räucherung mit Patchouli eignet sich, um Vertrauen und Erdung zu finden. Für mich ist Patchouli die Pflanze, die am besten Ängste nehmen kann, so ist sie in geringen Mengen Bestandteil verschiedener Räuchermischungen. Patchouli gibt der orientalischen Mischung eine schwere, erdige, sinnliche Note. Die Patchoulipflanze ist mit der Minze verwand. Der typische Geruch dieser Pflanze entsteht erst durch einen Gärungsprozess nach dem Ernten.

Räucherwerk Pfefferminze, Räuchern für Frische mit MinzePfefferminze duftet frisch minzig, später krautig. Pfefferminze ist eine Räucherung zur Lufterfrischung. Sie bringt in Fluss, wirkt klärend auf den Geist, entspannend auf die Nerven und vitalisierend auf den Körper. Duftbotschaft: Anstoß zum Handeln. Eine schöne Zutat für sommerlich frisches Räuchern.

Das Potenzholz duftet leicht würzig, nussig, harzig. Potenzholz ist in seiner südamerikanischen Heimat ein traditionelles Aphrodisiakum und wird zur Potenzsteigerung und zur Steigerung des Lustempfindens bei Mann und Frau verwendet und soll Unfruchtbarkeit beheben. Es wird dort als Tee getrunken oder verräuchert. Räuchern mit Potenzholz stärkt die Nerven, bringt Kraft und fördert die Durchblutung. Als Potenzholz wird die Innenrinde des Muira Puama Baums gehandelt.

Ringelblumen duften zart und warm. Die Ringelblumen räucherung bringt Lichtkraft und steht symbolisch als Verbindung zur Sonne. Da die zarten Blüten schnell verglimmen, sollten sie sie besser auf der Duftlampe räuchern und in Räuchermischungen verarbeiten. Für eine Räucherung mit besonderer Lichtkraft vielleicht mit Dammar, Copal und Rosmarin.

Rosenblüten Räucherwerk, sinnlich räuchern mit RosenblütenRosenblütenblätter duften bekannt blumig süß und warm. Auf der Räucherkohle verbrennen die Blüten sehr schnell und man hat wenig vom Duft, darum sind sie auf dem Räuchersieb, am besten in Räuchermischungen gut aufgehoben, oder werden als Pulver zerrieben mit anderem Räucherwerk auf die Kohle gelegt. Rose wirkt beruhigend, entspannend, aphrodisierend, herzöffnend, sie fördert Liebe und das Loslassen fester Strukturen. Rose passt zu vielen anderen Räucherstoffen, vor allem Sandarak, Mastix, Benzoe Siam.

Räucherwerk Rosmarin, Räuchern mit einheimischen KräuternRosmarin duftet würzig, heiß und erfrischend. Er ist eine Räucherung für Tatkraft und Veränderung. Rosmarin muntert auf und stärkt den Willen, wirkt schützend, klärend, reinigend, erfrischend. Rosmarin gibt einen starken Impuls etwas zu tun und kann gut in Räuchermischungen für Kreativität, Konzentration, Reinigung und Erfolg gemischt werden.

Räucherwerk, Räucherkräuter mondfeeSalbei duftet stark, aromatisch, harzig. Die Räucherung ist ein hervorragendes Reinigungsmittel für Räume und Aura, Salbei wehrt negative Einflüsse ab, kräftigt, klärt und stärkt. Man kann den Salbei in der Räucherschale ohne Kohle entzünden und er glimmt gut, wenn man ein wenig Luft zufächelt. Zur Aurareinigung kann man sich über die Räucherschale stellen oder den Rauch rings um sich mit einer Feder verteilen. Zur Raumreinigung geht man mit der Räucherschale durch alle Räume, achten sie darauf, das ein Fenster leicht geöffnet ist, damit die unerwünschten Energien abziehen können.
Link Aura– und Hausreinigung. Im Shop biete ich auch ein Räucherset zur Reinigung mit Beschreibung an.

Salbeistick   Salbei Räucherwerk RäuchersticksSalbeibündel aus Weißem Salbei. Das Salbeibündel wird angezündet und ausgeblasen, dann glimmen die Blätter weiter und man kann mit dem Bündel zur Reinigung der Räume herumgehen und den Rauch eventuell mit einer Feder verteilen.

Räucherwerk, Räucherkräuter mondfeeSandelholz weiß duftet wunderbar weich und balsamisch. Ein Hochgenuss. Die SandelholzRäucherung schafft sofort eine Atmosphäre der Geborgenheit, Ruhe und des Friedens. Sie führt in die eigene Mitte, lässt sich als Teil des Ganzen empfinden und hilft sich dem Strom des Lebens und der Liebe vertrauensvoll hinzugeben. Sandelholz wirkt aufbauend, beruhigend, besänftigend und spannungslösend. Die Räucherung verlangsamt ohne schläfrig zu machen und ist somit gut geeignet bei Stress und Hektik. Duftbotschaft: der tragende Boden. Sandelholz gehört in jede indische Räuchermischung. Es passt zu fast allen anderen Düften. Auch alleine kann Sandelholz gut verräuchert werden, auf Räucherkohle oder auf dem Räuchersiebsieb, wo es einen noch feineren Duft hervorbringt. Die tibetische Heilkunde verwendet Sandelholz als Heilmittel bei seelischer Auszehrung durch zuviel Kopfarbeit und Gedankenkonstruktionen. Das weiße Sandelholz kommt aus Südostindien, nur dort wachsen die Bäume mit dem unverwechselbar duftenden Holz. Sandelholz wächst als Halbschmarotzer gerne auf den Wurzeln anderer Bäume und entzieht ihnen zum Teil Nährstoffe. Sandelholz gilt in Indien als Sinnbild der Lebenkraft. Als ayurvedisches Heilmittel gilt es als bitter, kühlend, beruhigend und zusammenziehend und wird für die Behandlung vieler Leiden verwendet.

Räucherwerk Schafgarbe, räuchern mit einheimischen PflanzenSchafgarbe verbreitet beim Räuchern einen würzig- intensiven Duft, der mit der UrNatur verbindet. Schafgarbe hat für mich vor allem mit absolut bei sich ankommen zu tun. Eine Qualität die hilft im Leben klar zu kommen, schwere Zeiten zu überstehen, sich selbst annehmen, Kraft im Alltag finden… Auch auf dem Räuchersieb ist die Schafgarbe schnell „ausgeduftet“, wenn man sie einzeln verräuchert. Sie ist also entweder ein Impuls und wird bald wieder vom Sieb genommen oder man mischt sie mit Räucherharzen, Zum Beispiel: Dammar -für Licht- oder Guggul -für Ruhe-

Räucherwerk, Räucherkräuter mondfeeSternanis duftet frisch nach Anis. Die Räucherung löst verspannte Vorstellungen, wirkt harmonisierend, tröstend, aphrodisierend und erwärmend. Er wird geräuchert für Vertrauen, Frische und Tiefe.

Räucherwerk, Räucherkräuter mondfeeSüßgras, Mariengras, Sweetgras oder Vanillegras genannt ist vor allem bei den Prärieindianern als Räucherstoff und in der Medizin von großer Bedeutung. Es duftet süß nach Kumarin und Vanille, wie frisch geschnittenes Gras. Die Süßgrasräucherung wirkt atmosphärisch reinigend und schafft eine positive, friedliche Stimmung und wird auch für Leichtigkeit, Loslassen, Heiterkeit und Heilung geräuchert. Es kann eine Gemeinschaft gut aufeinander einstimmen. Man Räuchert zur Reinigung am Besten erst Salbei und dann Süßgras.

Räucherwerk, Räucherkräuter mondfeeThymian duftet herb, würzig und wird gerne bei körperlicher und geistiger Schwäche und Müdigkeit geräuchert. Das Räucherwerk gibt Mut, baut auf, fördert die Konzentration, Selbstvertrauen und Durchsetzungskraft. Thymian ist eher ein Einzelgänger und passt oft nicht so gut zu anderen Räucherpflanzen, er kann aber gut mit Harzen gemischt auf Kohle und Sieb verräuchert werden.

Räucherwerk, Räucherkräuter mondfeeTonkabohnen können auch als Glücksbringer und zum Schutz getragen werden. Sie duften als Räucherung sehr angenehm würzig-süß, vanilleartig und kräftig und sollten auf jeden Fall vor dem Räuchern zerkleinert werden. Tonkabohne wirkt stimmungsaufhellend, seelisch ausgleichend und erwärmend. Eine schöne Zutat für Liebesräucherungen und für den Abend.

Räucherwerk, Räucherkräuter mondfeeTraumkraut, Calea Zacatechichi ist eine wichtige Mysterienpflanze der Mayas und Indianer. Die Räucherung klärt, entspannt und verstärkt die Traumphasen im Schlaf. Es sollte mit Harzen wie Copal zur Anregung oder Sandarak am Abend gemischt werden, da der Duft krautig schwer und nicht so lecker ist. Traumkraut kann für Visionen und Innenschau geräuchert werden, am besten in einem Ritual.

Tulsi Kraut, Ocinum sanctum, auch Tulasi oder Indisches Basilikum, ist eine heilige, hoch geschätzte Pflanze in Indien, die viel Verwendung in der Indischen Medizin und Küche findet.
Sie gilt als besonders heilkräftig und als Dämonentöter.
Tulsi gibt Kraft, öffenet den Geist und reinigt.

Räucherwerk, Räucherkräuter mondfeeVetiver Wurzel duftet erdig, holzig schwer. Vetiver ist die Wurzel des Vetivergrases, das in Asien wegen der weit verzweigten Wurzeln gerne als Erosionsschutz gepflanzt wird. Eine Vetiverräucherung wirkt erdend, erotisierend, beruhigend und lösend bei Anspannung. Sie fördert das Körperbewusstsein. Vetiver bringt auch schon in kleinen Mengen in der Mischung Bodenhaftung und den typisch orientalisch schweren Duft. Es läßt sich mit vielen vor allem süßlichen Räucherstoffen gut mischen.

Räucherwerk, Räucherkräuter mondfeeWacholderbeeren duften stark, frisch, waldig, aromatisch. Als Räucherung bringen sie starken Schutz, vertreiben dunkle Energien und haben eine leicht desinfizierende Wirkung. Wacholder reinigt, stärkt, gibt Mut und Klarheit. Man kann die Wacholderbeeren in Räuchermischungen geben, die Kraft bringen sollen nach Krankheit oder Schwäche und um Räume mit neuer Lebensenergie aufzuladen, auch zur Konzentration. Wacholderbeeren lassen sich gut mit anderen würzigen oder frischen Räucherpflanzen mischen. Zum Beispiel Salbei, Burgunderharz, Sandarak. wacholder wirkt leicht Insekten abwehrend.

WacholderEuropa_RäucherwerkEuropäische Wacholderspitzen duften würzig frisch und waldig. Eine Räucherung mit Wacholderspitzen steht für Schutz und Sicherheit mit klärender und reinigender Wirkung. Für innere Stabilität, Erdverbundenheit und Konzentration. Man kann die Wacholderspitzen räuchern um bei Krankheit oder Schwäche die Räume oder die Aura mit neuer Lebensenergie aufzuladen und zu reinigen, auch zur Konzentration beim Lernen oder Arbeiten ist Wacholder eine gute Wahl. -sowol Wacholderbeeren als auch die Spitzen-.  Man Räuchert mit Wacholder um Räume zu reinigen und mit neuer Lebensenergie aufzuladen, dazu läßt er sich besonders gut mit Burgunderharz, Copal und Salbei mischen. Wacholder hat auch einen starken Bezug zur Totenwelt und den Ahnen. Für Ahnenkontakte kann man Wacholder gut mit Holunder, Lorbeer oder Weihrauch mischen.

Räucherwerk, Räucherkräuter mondfeeWacholderspitzen aus Amerika duften süß-warm, kraftvoll, aromatisch, waldig. Der Wacholder ist ein Baum der Kraft. Die Räucherung wirkt aufbauend, zentrierend, innerlich reinigend und heilend. Traditionell begleitet dieses Räucherwerk Gebet, Schwitzhütte und heilige Lieder, da der würdevolle Räucheduft die Gebete direkt zum Schöpfer aller Dinge bringt. Wacholderspitzen stehen für Klarheit im Geist.

Weißer Salbei, Sage, Steppenbeifuß duftet intensiv-aromatisch. Der Weiße Salbei wird für spirituelle Reinigungen, zur Vertreibung von Krankheitsgeistern und negativen Kräften verwendet. Diese Pflanze ist den Indianern überall heilig und wird bei Heilungszeremonien, Sonnentanz und Schwitzhütten verräuchert und kann auch als Talisman getragen werden. Duftbotschaft: auf das Wesentliche schauen. Der Weiße Salbei kann in Räuchermischungen verarbeitet werden oder einzeln in der Räucherschale entzündet werden, wo er auch ohne Kohle glimmt. ein sehr starker Pflanzenhelfer!

Wermut ist eine alt bewährte Pflanze mit langer magischer Tradition. Vor allem für Schutz und Orakel.
Kräuterbündel aus Wermut wurden früher Kindern in die Wiege gelegt um sie vor schlechten Einflüssen zu schützen. Auch auf Reisen war Wermut ein zuverlässiger Begleiter, ob nun auf geistigen Reisen oder tatsächlich weltlich. Dabei bietet der Wermut Schutz, er öffnet den Geist und befreit das Denken. Er sollte in keinem Schutzsäckchen fehlen.
Außerdem ist Wermut mit Erotik und Liebe verbunden, es fördert Hingabe, Sinnlichkeit und wirkt anregend. Wermut hilft wieder zu Kräften zu kommen. Die Bitterstoffe regen den Appetit an und der Körper bekommt neue Kraft.

WüstenbeifußStick RäucherwerkWüstenbeifuß Räucherstick. Wüstenbeifuß ist eine starke Segens- und Reinigungspflanze. Für Rituale, Schwitzhütte, Reinigungen… Der Stick wird direkt angezündet, die Flamme ausgepustet und dann glimmt das Räucherwerk von alleine. Zum ausmachen am besten in einer Schale mit Sand ausdrücken. Als Räucherbündel ist er sehr praktisch zu handhaben.

Räucherwerk, Räucherkräuter mondfeeYerba santa hat einen würzig warmen, grün harzigen Duft. Yerba Santa heißt Heiliges Kraut, was darauf hindeutet, das die Pflanze den Indianern schon lange eine heilige Kraftpflanze ist. Die Räucherung besitzt stark heilende Kraft, neutralisiert negative Einflüsse und krankmachende Kräfte oder Vorstellungen. Yerba Santa kann innere Schwäche, Ängste und innere Verletzungen mindern und in Vertrauen und Stärke umwandeln. Das Räucherwerk fördert einen inneren Reifeprozess.

Ysop_RäucherwerkYsop duftet etwas frisch-minzig und würzig krautig. Ysop klärt und reinigt Gedanken, Gefühle und Räume. Er fördert die Konzentration und geistige Klarheit. Er macht wach, klar und belebt . Ysop ist ein starkes Reinigungskraut und hilft vor allem Schuldgefühle zu bearbeiten: sie ansehen und schauen was man tun kann, Wege finden, aufgrichtig sein, annehmen, verzeihen… Dabei hilft der Ysop in die Tiefe zu gehen ohne zu sehr im Dunkelheit zu versinken. Mit Ysop räuchern vermittelt Lebendigkeit und Lebenskraft und ist gut als Segen für das Haus, Sittuationen und Personen.

Räucherwerk, Räucherkräuter mondfeeZedernspitzen duften süß, aromatisch, waldig. Eine Räucherung entspannt, verbindet und sensibilisiert für feinstoffliche Energien. Die Zeder ist ein Baum mit großer Kraft, der Vitalität, Würde, Stärke und Lebenskraft repräsentiert. Zedernspitzen werden gerne als Opferräucherung, zur Versöhnung, für Kraft, Selbstvertrauen und Wohlstand verräuchert. Zedernrauch kann gut zur Reinigung von Atmosphäre und Gegenständen genutzt werden.

Räucherwerk, Räucherkräuter mondfeeZimtrinde ceylon duftet typisch zimtig, süß, erdig, holzig, schwer und warm. Die Räucherung öffnet das Herz, entspannt und gibt eine warme, gemütliche Atmosphäre. Zimt kann gut in sinnliche, warme Räuchermischungen gegeben werden und läßt sich gut mit verschiedenen Harzen und Räuchrkräutern kombinieren.

Räucherwerk, Räucherkräuter mondfeeZitronenschale duftet zitonig frisch, später fruchtig warm. Sie gibt der Mischung eine frische, freie Komponente. man kann auch frische Zitronenschalen auf das Räuchersieb legen.

Zitronenverbene_RäucherwerkDie Zitrinenverbene hat einen wunderbar zitronig-frischen Duft. Wie viele andere frischse Düfte ist er sofort präsent, hallt aber nicht sehr lange an. Ich mische sie zum Räuchern dann gerne mit Copal, Dammar oder einem frischen Weihrauch (aden) um den Duft zu verstärken und zu verlängern.
Als Räucherwerk wirkt Zitronenverbene erfrischend, freundlich, frei und leicht. Ein feiner Impuls für Lebendigkeit.